Implementierung von Inklusionskompetenz

Etwa eine Million Menschen mit Behinderung sind in Unternehmen in Deutschland beschäftigt. Die Arbeitslosenquote unter den Menschen mit Schwerbehinderung ist aber signifikant höher als in der Gesamtbevölkerung. Dabei bringen mehr als 50 Prozent der bei der Bundesagentur für Arbeit in Bayern arbeitssuchend gemeldeten Menschen mit Schwerbehinderung eine abgeschlossene Ausbildung oder eine höhere berufliche Qualifikation mit.

Das Projekt „Implementierung von Inklusionskompetenz“ trägt dazu bei, Barrieren bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung abzubauen. Das aus dem Ausgleichsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geförderte Projekt ermöglicht unter anderem die Beratung von dafür interessierte oder davon betroffene Unternehmen. Konkret werden also Unternehmen dabei unterstützt, Mitarbeiter mit Schwerbehinderung neu einzustellen oder weiter zu beschäftigen.

Unser Angebot für Sie

  • Beratung zu Fördermöglichkeiten und finanzieller Unterstützung
  • Vermittlung zu den Trägern der Rehabilitation/Integrationsamt
  • Unterstützung bei der Akquise geeigneter Bewerber/-innen
  • Vernetzung mit Akteuren/-innen im Inklusionsprozess

Aktuelle Veranstaltung: am 16. Mai 2017 laden wir Sie zu unserer interaktiven Veranstaltung Unternehmenswert psychische Gesundheit ein. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.ihk-nuernberg.de/v/4961

Kontakt

Eva Didion
Projektleitung Inklusionskompetenz
Tel: +49 911 1335-353
eva.didion@nuernberg.ihk.de
Zum Kontaktprofil