Gestaltung barrierefreier Webseiten 2017-01-25T16:21:02+00:00

Gestaltung barrierefreier Webseiten

Bezieht man die Anforderung der Barrierefreiheit auf Websites, bedeutet das, dass die Inhalte einer Webseite von allen Menschen ohne fremde Hilfe erfassbar und lesbar sein müssen. Die Internetseiten müssen nicht nur für alle zugänglich sein, sondern auch von allen sinnvoll genutzt werden können.

Eine Webseite sollte also so gestaltet sein, dass sie für alle Menschen nutzbar ist, unabhängig von ihrer Hardware, Software, Sprache, Kultur, Ort, physischen oder kognitiven Fähigkeiten. Nur dann ist sie wirklich barrierefrei.

Im Jahr 2002 wurde in Deutschland die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) erlassen, die für die Internetauftritte und -angebote aller Behörden der Bundesverwaltung rechtsverbindlich sind. Diese Verordnung orientiert sich an den „Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0“ (engl.: Web Content Accessibility Guidelines 2.0; kurz: WCAG 2.0), die vom World Wide Web Consortium (W3C) erstellt wurden. Das W3C ist ein Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web und hat in Kooperation mit Einzelpersonen und Organisationen aus der ganzen Welt diese Richtlinien erarbeitet.  Ziel der Richtlinien ist es, einen gemeinsamen Standard für die Barrierefreiheit von Webinhalten zur Verfügung zu stellen, der die Bedürfnisse von Einzelpersonen, Organisationen und Regierungen auf  internationaler Ebene erfüllt.

Vorteile barrierefreier Webseiten

Von einer barrierefreien Webseite profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern alle  Menschen gleichermaßen. Ist eine Webseite beispielsweise kontrastreich gestaltet, sind die Inhalte  auch bei schwierigen Lichtverhältnissen besser lesbar. Alternativtexte für Grafiken, die den Inhalt der  Grafik beschreiben, helfen nicht nur blinden Benutzern, die diese Texte mithilfe von speziellen  Ausgabegeräten lesen können, sondern auch Benutzern, die für schnellere Zugriffszeiten das Laden von Grafiken abgeschaltet haben. Doch auch für die Besitzer der Webseite ergeben sich Vorteile, wenn sie darauf achten, ihre  Webseite barrierefrei zu gestalten. Nachfolgend werden einige dieser Vorteile aufgeführt.

Erschließung eines größeren Benutzerkreises

Eine barrierefreie Webseite ermöglicht es nicht nur Menschen mit Behinderung, die  Webseite uneingeschränkt zu nutzen, sondern hilft auch anderen Personengruppen, die  aufgrund von z.B. altersbedingten oder technischen (z.B. langsame Internetverbindung oder alter PC) Einschränkungen eine Webseite nicht ohne Probleme nutzen können. Eine barrierefreie Webseite ist zudem auch auf mobilen Geräten ohne Anpassungen nutzbar.

Reduzierung von Entwicklungs- und Pflegeaufwand der Webseiten

Eine barrierefrei gestaltete Webseite ist einfacher zu pflegen und kann auch problemlos erweitert werden, da einheitliche Formatvorlagen (sogenannte Stylesheets) verwendet werden. Hierbei werden die Inhalte von der Darstellung getrennt. Somit können beispielsweise Texte einfach ausgetauscht werden, ohne einer Veränderung der Darstellung.

Finanzielle Vorteile

Nicht nur durch die beiden erst genannten Punkte ergeben sich finanzielle Vorteile. Dadurch, dass eine barrierefreie Webseite auch auf mobilen Geräten nutzbar ist, muss keine eigene mobile Version der Webseite entwickelt werden. Zudem ist eine barrierefreie Webseite auch suchmaschinenoptimiert, d.h. die Webseite wird im Netz besser gefunden und sorgt so für zusätzliche Besucher der Webseite und generiert dadurch möglicherweise neue Kunden.

Weiterführende Informationsquellen

Die nachfolgend aufgeführten Webseiten beleuchten die verschiedenen Aspekte bei der Gestaltung von barrierefreien Webseiten.

  • Einfach für Alle
    Aktion Mensch stellt auf dieser Webseite viele interessante Artikel zum Thema mobile  Barrierefreiheit zur Verfügung. Unter dem Menüpunkt „Verstehen“ sind alle Artikel zu Grundlagen und gesetzlichen Vorgaben barrierefreier Webangebote enthalten. Im Bereich „Umsetzen“ werden praktische Tipps zur Umsetzung der internationalen Richtlinien gegeben. Ein Schwerpunktthema ist hier beispielsweise die Gestaltung barrierefreier PDF Dokumente. Unter der Rubrik „Mitmachen“ gibt es Veranstaltungshinweise zum Thema Barrierefreiheit.
    https://www.einfach-fuer-alle.de/
  • Web ohne Barrieren
    Das Informationsportal des Projektes „Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik“ informiert über barrierefreie Informationstechnik mit dem Schwerpunkt barrierefreies Internet. In der Rubrik „Lösungen und Hinweise“ gibt es Anleitungen zur Erstellung von barrierefreien Präsentationen, Textdokumenten oder Chats. Eine Sammlung von bereits veröffentlichten Studienarbeiten zum Thema barrierefreie Informationstechnik gibt es neben vielen anderen veröffentlichten Dokumenten unter dem Menüpunkt „Veröffentlichungen“.
    http://www.wob11.de/
  • Arbeitskreis Barrierefreiheit der German UPA
    Der Arbeitskreis des Berufsverbands der Deutschen Usability und User Experience Professionals ist ein Netzwerk von Mitgliedern, die Experten für Usability und Barrierefreiheit sind. Auf ihrer Webseite  haben sie eine ausführliche Linksammlung zusammengestellt und die Fachschrift „Barrierefreiheit – Universelles Design“ veröffentlicht.
    http://ak-barrierefreiheit.germanupa.de/ueber-uns/
  • BITV-Lotsen (Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung)
    Dieser BITV-Lotse unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung und die interessierte Privatwirtschaft bei der Erstellung von barrierefreien Internetseiten gemäß der BITV durch die Bereitstellung von praktischen Handlungsanleitungen, sowie verständlicher Informations- und Schulungsmaterialien.
    http://www.bitv-lotse.de/BL/DE/Home/home_node.html
  • Leichte Sprache – Ein Ratgeber
    Dieser vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales publizierter Ratgeber erläutert Regeln und gibt Tipps zur leichten Sprache.
    http://www.gemeinsam-einfachmachen.de/SharedDocs/Downloads/DE/StdS/UN_BRK/LS_EinRatgeber.pdf?__blob=publicationFile
  • Einfache Sprache – Zur sprachlichen Gestaltung barrierefreier Websites
    Der Artikel gibt einen Überblick über bestehende Anforderungen und Schwierigkeiten im Hinblick auf die Sprachgestaltung, bietet Hinweise zu Gestaltungsregeln und Überprüfungsmöglichkeiten und erläutert an einem Projekt aus der Praxis eine mögliche Vorgehensweise.
    http://www.bit-informationsdesign.de/iwp-8-2005/IWP-8-2005-Hassenbach.pdf
  • Über Menschen mit Behinderungen berichten
    Aus der Sicht von behinderten und nicht behinderten Medienschaffenden sind hier Tipps für eine Berichterstattung aus einer anderen Perspektive und ohne Klischees zusammengestellt.
    http://leidmedien.de/
  • Barrierefreies Webdesign – Alternativtexte
    Dieser Artikel erklärt anhand von Beispielen, wie Alternativtexte zur Beschreibung von Bildern richtig eingesetzt werden.
    http://rubikon-seminare.com/webaccessibility/alternative-text/